Unser Wartungsservice

Moderne Heizsysteme brauchen regelmäßige Wartung. Nur so sind ein langes Geräteleben, eine saubere Verbrennung, niedrige Heizkosten und volle Verfügbarkeit gewährleistet. Mit unserem Wartungsservice inklusive Dichtheitskontrolle Gasleitungen und Tankanlagenüberprüfung gehen Sie auf Nummer sicher und müssen sich um nichts kümmern.
 
Warum einen Wartungsvertrag?
 
Rund 5,5 Millionen Heizungsanlagen in der Bundesrepublik werden überhaupt nicht bzw. nur bei Beanstandung gewartet. Lediglich 17% aller Haushalte haben einen Wartungsvertrag mit Ihrem Heizungsfachmann geschlossen. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Zentralverbandes Sanitär-Heizung-Klima (ZVSHK). Dabei ist der Heizkessel mit Brenner, Regelung usw. ein vergleichbar komplexes System, wie z. B. der Motor eines Autos.

Hätte Ihr Auto die gleichen Betriebszeiten wie ihr Heizkessel, würde es jährlich 100.000 km zurücklegen. Für jeden Pkw-Besitzer ist es aber selbstverständlich, spätestens nach 15.000 km eine grundlegende Wartung vornehmen zu lassen. Genau wie Ihr Auto sollte deshalb auch Ihre Heizungsanlage mindestens einmal jährlich gewartet werden.

So bleibt die Zuverlässigkeit der Anlage erhalten, und die eingesetzte Energie wird optimal genutzt. Das schont die Umwelt und Ihren Geldbeutel.

Wartung von Trinkwasserinstallationen

 

Trinkwasseranlagen müssen so konzipiert sein, dass sich die Qualität des Wassers im System nicht verschlechtern
kann. Um einen Qualitätsverlust durch Eindringen von Nichttrinkwasser zu vermeiden, müssen
an gefährdeten Entnahmestellen Sicherungsarmaturen eingebaut werden. Die Absicherungen sind
mit der DIN 1988-4 geregelt. Seit Mai 2001 steht mit der DIN EN 1717 eine Norm zur Verfügung, die sich
ebenfalls mit den Maßnahmen zum Schutz des Trinkwassers befasst.

Wasser ist für uns immer da und das in ausreichender Menge. Ob man duschen oder baden möchte, die Körperhygiene gepflegt oder das Geschirr gespült werden soll. Wir nutzen den Wasserhahn und das qualitativ gute Wasser steht zur Verfügung. Wo kommt das Wasser her? Aus dem Wasserhahn? Wie wir zu dem kühlen Wasser kommen, da denken wir nicht dran. Erst dann, wenn ein Defekt in der Trinkwasserinstallation bemerkt wird und das Wasser abgesperrt werden muss.
Dabei geht es bei den Anlagen der Trinkwasserversorgung nicht nur darum, dass das Trinkwasser die Entnahmearmaturen erreicht; es muss hier ohne
Qualitätseinbußen ankommen. Das setzt zum einen die fachgerechte Installation und Absicherung der Anlagen voraus. Zum anderen kann ein dauerhaft hygienisch einwandfreier Betrieb nur durch die Ausführung regelmäßiger Wartungsarbeiten erreicht werden. Bei letzteren handelt es sich nicht um eine Willens-Aktion des Betreibers, sondern um eine gesetzliche Verpflichtung.

Wofür ist der Fachmann da?
Er sortiert die Anlagenkomponenten der Trinkwasser-Hausinstallation nach ihrem Wartungsbedarf.


Halbjährlich
Ihr Wasser-Kerzenfilter sollte spätestens nach einem halben Jahr erneuert werden. Diese Arbeit ist vom Anlagenbetreiber auch selbst durchführbar.
Als Tip für die selber Durchführenden: Beim Austausch des Filtereinsatzes der Filterkerze ist ein
hygienisch einwandfreies Vorgehen ein Muss, Sterile Handschuhe sind Pflicht, nach
Einbringen des neuen Filtereinsatzes ist der Filter zu befüllen und durchzuspülen,
bevor das Wasser als Trinkwasser wieder ins Haussystem eingespeist wird.
Bei den Enthärtungsanlagen sind die ein wenig längeren Wartungsintervalle vorgeschrieben. Sie müssen halbjährlich von uns bzw dem Fachmann instandgehalten werden. Welche Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen, wird von jedem Hersteller festgelegt. Neben der Instandhaltung wird spätestens alle zwei Monate eine Inspektion der Enthärtungsanlage erforderlich.
Diese kann allerdings auch vom Betreiber vorgenommen werden. Sie umfasst im wesentlichen
die Kontrolle und das Nachfüllen von Regeneriersalz, sowie die Überprüfung der Reglereinstellungen sowie der Verschnittwasserhärte.


Jährlich
Die Druckerhöhungsanlagen müssen jährlich gewartet werden. Durchführung und Umfang der Arbeiten werden vom
Hersteller der Anlage vorgegeben und sind somit folglich modellabhängig. Wie auch in Sachen Enthärtungsanlagen
gilt: Nur der Fachmann darf diese Arbeiten durchführen. Das gilt genauso für die Ausführung
von Wartungsarbeiten an Dosiergeräten, die ebenfalls einmal im Jahr auszuführen ist. Zusätzlich ist hier alle sechs
Monate eine Inspektion fällig, die der Betreiber selbst durchführen kann. Dabei wird hauptsächlich überprüft ob der Dosiermittelvorrat ausreichend ist. Nicht unbedingt jährlich, jedoch in einem Wartungsintervall von ein bis drei Jahren muss sich der Fachmann um den
Druckminderer kümmern. Druckminderer sind Regler mit geringen Verstellkräften und daher gegen Verunreinigungen äußerst empfindlich. Deshalb ist das
Schmutzfängersieb zu reinigen. Ferner werden die Innenteile herausgenommen und auf einwandfreien Zustand hin überprüft. Anschließend wird kontrolliert, ob die Armatur den eingestellten Wasserdruck in jeder Durchflusssituation halten kann.
Diese Druckkontrolle soll zudem einmal im Jahr auch vom Betreiber der Anlage durchgeführt werden.


Haben Sie einen Warmwasser-Speicher? Haben Sie schon einmal die Opferanode überprüft?
Die Opferanode ist eine Einrichtung in emaillierten oder glasierten Warmwasserspeichern zum Schutz vor Korrosion. Die Opferanode besteht aus einem unedlen Material (Magnesium) und korrodiert statt der Speicherwandung (meist Stahl). In der jährlichen Wartung wird diese überprüft. Ist der Zerfall der Opferanode zu groß dann muss diese erneuert werden, bevor es zum vorzeitigen Ausfall des Warmwasserspeichers kommt.
Eine andere Variante Korrosion zu vermeiden ist die Fremdstromanode. Durch Einleitung eines geringen Stromflusses über die Fremdstromanode wird ein elektrisches Potenzial aufgebaut, so dass die elektrochemische Korrosion an Stahlteilen verhindert wird. Diese sind praktisch ein Leben lang haltbar.


Die Wartung:

Eine Wartung umfasst die Überprüfung und ggf. Wiederherstellung der Betriebbereitschaft und Betriebssicherheit sowie die Einstellung der Regelung und anderen Werten einer technischen Anlage, wie z.B. einer Heizungs-, Lüftungs- oder Solaranlage. Neben allgemeinen Wartungstätigkeiten, wie die Überprüfung von Betriebsdrücken, oder der Funktionsfähigkeit von Sicherheitseinrichtungen gibt es für jede Anlage spezielle Wartungsaufgaben.

Gas-Sicherheitscheck

Ist bei Ihnen alles Dicht?
Gas-Sicherheitscheck ...
... vom Fachmann!

Ihre Vorteile des Gas-Sicherheits-Checks:
Höhere Sicherheit für Familie und Mieter
Früherkennung von Schäden
Vermeidung hoher Reparatur- und Folgekosten
Erhöhung der Betriebssicherheit


Juristische Entlastung per Prüfprotokoll:
Nach erfolgter Prüfung Ihrer Gasinnenleitungen erhalten Sie vom Fachmann ein Prüfprotokoll. Dieses Dokument beschreibt detailliert Art, Umfang und Zeitpunkt der durchgeführten Überprüfung. Die aktuellen Messwerte sowie eine abschließende Beurteilung geben Auskunft über den aktuellen Gesamtzustand der Anlage. Mögliche Mängel werden dokumentiert. Anlagen ohne Beanstandung erhalten ein Prüfsiegel, dass sie als geprüft und sicher kennzeichnet. Diese Dokumentation ist unerlässlich, um im Schadensfall nachzuweisen, dass Sie als Hausbesitzer oder Verwalter Ihren Obliegenheiten nachgekommen sind.


Ihre Vorteile des Prüfprotokolls:
Juristische "Entlastung" im Schadensfall durch den Nachweis der regelmäßig und sachkundig durchgeführten Überprüfung.
Schnelle Hilfe im Notfall durch Kenntnis aller Anlagenbestandteile
Anerkannter Nachweis im Rahmen Ihrer Sorgfaltspflichten
Technische Expertise
Langsam entstehende Schäden an Gasinnenleitungen oder Eingriffe durch Außenstehende fallen oft über lange Zeit nicht auf. Daher ist die regelmäßige Überprüfung der Gasinnenleitungen durch den Innungsfachbetrieb empfehlenswert.
Gasleitungen sind aus hochwertigem Material hergestellt, das eine lange Lebensdauer gewährleistet. Altersschäden, Undichtigkeiten oder Rost können dennoch nicht ganz vermieden werden, insbesondere dann, wenn Gasleitungen durch Decken und Wände führen oder aber in feuchten und unbelüfteten Räumen verlegt sind. Zweckentfremdet als Aufhängung für Kleidung und Fahrräder wird die Gasleitung belastet.
Erdgas ist völlig ungiftig. Und wenn Sie mit Ihren Gasgeräten und Gasanlagen richtig umgehen, können Sie auf ein Höchstmaß an Sicherheit vertrauen. Sie selbst können mit einer „jährlichen Hausschau“ und einem Wartungsvertrag für Gasgeräte und Gasleitungen maßgeblich dazu beitragen. Dazu gehört auch, daß Sie die Gasinnenleitungen von uns, als Innungsfachbetrieb überprüfen lassen. Denn selbst sicherste Technik bedarf regelmäßiger Kontrolle.

Unser Service:
In Ergänzung zur jährlichen Hausschau, die der Betreiber einer Gasanlage regelmäßig selbst durchführen sollte, analysieren und kontrollieren wir als Innungsfachbetrieb im Rahmen des Sicherheitschecks sämtliche Leitungsverläufe Ihrer Gasanlage einschließlich aller Gerätezuleitungen im Gebäude. Anschließend wird mittels modernster Leckmengen-Meßtechnik eine Dichtheitsprüfung vorgenommen. Nur so können auch unzugängliche Leitungsabschnitte zuverlässig überprüft werden.
Der Sicherheits-Check mit dem elektronischen Messgerät umfasst folgende Leistungen:

Ermittlung der Gebrauchsfähigkeit der Gasleitung per Leckmengenmessung
Überprüfung des Anlagenbetriebsdruckes
Kontrolle der Dichtheit der Gaszähler
Kontrolle der Leitungsbefestigungen
Kontrolle der Leitungsführung
Kontrolle der vorschriftsmäßigen Belüftung eingekasteter Leitungen
Kontrolle auf Korrosionsschäden der sichtbaren Leitungsteile
Funktionskontrolle der Absperrarmaturen
Überprüfung der Zugänglichkeit der Hauptabsperreinrichtung
Kontrolle auf unzulässige mechanische Belastung der Gasleitung
Das Ergebnis des Sicherheits-Checks wird in einem speziellen Prüfprotokoll dokumentiert und erläutert.


Wir empfehlen:
Leitungen, die eine Leckage unter 1 l/h aufweisen, sollten jährlich überprüft werden, um eine Vergrößerung der Leckage frühzeitig festzustellen!!

Planung und Berechnung

Wir bieten Ihnen eine umfassende und individuelle Planung und Berechnung für ihr persönliches Vorhaben.
Besuchen Sie uns doch einfach oder rufen Sie uns an. Wir vereinbaren mit Ihnen einen persönlichen Beratungs- und Besprechungstermin.
Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot.
Wir lassen Sie nicht alleine!


Soll ihre neue Heizungsanlage und Sanitärinstallation so energiesparend, geräuscharm und komfortabel arbeiten wie möglich?
Für diese Anlagentechnik muss geplant, gerechnet und gezeichnet werden!

Heizung
Wie hoch ist z.B. die Heizlast für die einzelnen Räume? Reicht die geplante Fußbodenheizung mit ihrer Leistung aus? Reicht die Leistung des favorisierte Design-Heizkörper für das Bad? Welchen Fußbodenaufbau benötigen die Räume? Einhaltung der Schallschutzauflagen? Wieviel Leistung braucht Ihre neue Heizungsanlage?

Trinkwasser
Reichen die Dimensionen der Rohrleitungen? Ist die Isolierung der Rohrleitungen ausreichend? Wird jede Zapfstelle mit ausreichend Trinkwasser versorgt?

Abwasser
Kann das Abwasser abfließen oder sind die Rohrleitungen zu klein? Wird der Schallschutz berücksichtigt?

Lüftung
Was für ein Material wird verwendet? Rundrohr oder ein Kanal? Sind für die Räume die Luftmengen ausreichend? Sind die Rohrleitungen groß genug?

Kleine Unachtsamkeiten können den Komfort einschränken, es kann aber auch zu gravierenden Komforteinbußungen kommen. Die Folgen hierfür sind teure und kostensteigernde Nacharbeiten und Korrekturen in ihrer Heizungsanlage oder/und Trinkwasserinstallation.

Neben der sorgfältigen Anlagendimensionierung erhalten Sie eine Materialermittlung und die Ausführungszeichnungen.
Wir arbeiten es für Sie aus und setzten Ihre Planung in die Tat um.

Wegmann & Röllecke GmbH
Märkische Straße 14
58675 Hemer
02372/10793
02372/13022
E-Mail schreiben
Wegmann & Röllecke GmbH